Feuerwehr Bolzum


 
 


 

 2018


-20 - 21.10.2018: Übernachtung im Gerätehaus :


Die alljährliche Übernachtung der Jugend- und Kinderfeuerwehr im Gerätehaus Bolzum stand wieder an. Es wurde gemeinsam gegessen, Filme geguckt und natürlich eine Nachtwanderung veranstaltet.




-19.10.2018: Laternenumzug in Bolzum :


Es war ein gelungener Umzug. Vielen Dank an den Spielmannszug und den Kindergarten Bolzum!

 

Wir haben uns über die zahlreiche Teilnahme gefreut!

 

 


-12.10.2018, 19:30 Uhr : Einsatzübung Atemschutz:
Am gestrigen Freitagabend absolvierte die Ortsfeuerwehr Bolzum gemeinsam mit den Kameraden aus Wehmingen eine Einsatzübung. Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Einsatz unter Atemschutz und der Atemschutzüberwachung.Als Übungsobjekt diente ein unbewohntes Haus in der Boltessemstraße. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte zeigte sich eine starke Rauchentwicklung, woraufhin vier Atemschutztrupps zur Menschenrettung ins Gebäude vorgingen.Nachdem die "vermissten Personen", dargestellt durch Puppen, evakuiert waren und das Gebäude belüftet wurde, endete die Übung. Besonders praktisch erwies sich eine von der FF Bilm zur Verfügung gestellte Wärmebildkamera, die von den Trupps während der Übung ausprobiert wurde. 




- 07.08.2018 : Vom 28.07. bis zum 04.08.2018 fand das alljährliche Stadtjugendzeltlager der Stadtjugendfeuerwehr Sehnde statt. Für unsere Nachwuchskräfte aus der Jugendfeuerwehr Bolzum/Wehmingen ging es dabei nach Halvestorf ins Weserbergland. Neben Aktivitäten wie zum Beispiel ein Ausflug ins Rasti-Land, einem Völkerballturnier oder Outdoor-Lasertag konnten sich unsere Schützlinge im Freibad (direkt neben dem Zeltplatz) abkühlen, was bei durchschnittlichen Temperaturen von über 30 Grad auch von Notwendigkeit war. Zum AltkreisBlitz-Artikel




-05.07.2018 : Am heutigen Donnerstagvormittag besuchten vier Kameraden der Feuerwehr die Kindertagesstätte in Bolzum. Ziel des Besuchs war es sich ein Bild von den örtlichen Gegebenheiten wie zum Beispiel den Fluchtwegen und den Sammelplätzen zu machen.Die Kinder freuten sich über das große Feuerwehrauto und über die Feuerwehrkameraden mit (hoffentlich jetzt nicht mehr ganz so angsteinflößenden) Atemschutzmasken.Auch der richtige Umgang mit dem Feuerlöscher wurde praktisch mit den Betreuerinnen geübt.